Barcelona – Ein Reisetipp von Coco

Reisetipp Barcelona: 10 Dinge die du in Barcelona gesehen haben musst

Schon zweimal war ich in Barcelona und nicht das letzte Mal. Die Stadt ist groß und voller wunderbarer Sehenswürdigkeiten, dass ein Wochenende dafür lange nicht reicht. Im Sommer ist die Stadt mit dem langem Strand ein Traum, aber auch zu den kühleren Jahreszeiten wird einem nicht langweilig. Von meinen 10 Highlights möchte ich euch jetzt erzählen:

 

Casa Batllo

La Sagrada Familia #1

Beginnen wir mit dem Wahrzeichen Barcelona´s, die Sagrada Familia.
Die römisch-katolische Basilika wurde vom damaligen Genie Antoni Gaudi gebaut. Er war Architekt und mit seinen außergewöhnlichen Bauwerken seiner Zeit voraus. Die Sagrada Familia war Gaudis letztes Lebenswerk. Er begann 1882 mit dem Bau, in dem Wissen dass er sie nicht fertigstellen kann. Er wollte ein Meisterwerk, ein Denkmal hinterlassen. Mit ihren 8 Türmen sollte die Kirche das höchste Gebäude der Stadt werden. Antoni Gaudi starb 1926, weil er von einer Straßenbahn angefahren wurde. Der Bau an der Sagrada Familia soll bis 2026, zu seinem 100. Todestag fertiggestellt werden.
Es ist wahr, man sieht die Türme der eindrucksvollen Kirche von jedem Plateau! Und wenn man selbst davor steht und die vielen kleinen Details der Fassade zu erfassen versucht, frägt man sich schon welch genialer Kopf Gaudi gewesen sein muss.
Die 18€ Eintritt, um sich das Innere der Kirche anzusehen, sollte man sich nicht sparen!
Auch drinnen kann man sich nur wundern und bewundern.

 

Park Güell #2

Auch der Park Güell, am Rande der Innenstadt, sollte unbedingt für zwei bis drei Stunden erkundet werden. Auch bei meinem zweiten Barcelona Besuch waren es mir die 8€ Eintritt wert, noch mal den wunderbaren Garten zu besuchen, wo es scheint, als würden Milch und Honig hindurchfließen.
Ihr könnt es vielleicht schon erahnen, auch diesen hat Antoni Gaudi im Auftrag des reichen Geschäftsmannes Herrn Güell gebaut. Das Projekt konnte damals nicht in dem Ausmaße realisiert werden, wie eingangs geplant. Aber was dort entstanden ist, ist einfach zauberhaft. Häuschen die aussehen wie Lebkuchenhäuser, bunte Reptilien die Wasser spucken, glitzernde Mandalas an der Decke, und eine nie endende Sitzbank aus Mosaik, mit Blick auf die Stadt.
Drei Villen stehen im Park Güell, eine davon war Antoni Gaudis Wohnhaus.
Lasst euch unbedingt auch von diesem wunderbaren Park verzaubern!

 

„Hop on – Hop off“ Bustour #3

Antoni Gaudi hat Barcelona noch einige mehr eigenartige Bauwerke hinterlassen, wie z.B. das Casa Batllo oder das Casa Mila – auch als la Pedrera, zu deutsch „der Steinbruch“ bekannt. Im Casa Mila war ich drin, würde ich aber für das Geld nicht unbedingt empfehlen. Dafür lieber noch ein paar Euro drauflegen und eine zwei tägige „Hop on – Hop off“ Bustour, mit dem berühmten roten Doppeldecker, mitmachen. Der Bus fährt drei Touren. Eine in der modernen Strand Gegend und zwei in der Stadt. Wie der Name der Bustour schon sagt, kann man an allen interessanten Sehenswürdigkeiten aussteigen und einfach auf den nächsten Bus wieder aufspringen. Auf diesem Wege, kann mal alles entdecken, was Barcelona zu bieten hat. Und glaubt mir, das ist sehr viel!
Deshalb besser zwei Tage dafür einplanen und ihr werdet sehen, diese 38€ sind es wert!

 

Plaza de Catalunya #4

Diesen wunderschönen Platz würde ich persönlich als das Herz von Barcelona bezeichnen.
Tauben, Springbrunnen, Straßenkünstler und lächelnde Menschen die den Charme dieses Platzes in sich aufsaugen. Am Tag ist er schön. Abends, wenn es dunkel ist, wunderbar. Bis 22.00 Uhr kann man die Farben des Brunnen mit der Kamera einfangen. Hat man seinen Liebsten oder die Liebste dabei, ist der Plaza de Catalunya der beste Ort für eine Portion Romantik. Und ist man allein unterwegs, bleibt man in Spanien nicht lange allein!

 

La Rambla #5

Wenn man in Barcelona ist, kommt man um die Rambla fast nicht herum. Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Die Rambla ist eine 1.260m lange sehr geschäftige Promenade vom Plaza Catalunya bis hinunter zum Hafen. Viele Läden und Restaurants reihen sich hier an, alle mit demselben Ziel: dich hinein zu ziehen!
Es ist voll, laut und man wird jede Minute angesprochen.
Ich persönlich liebe die Rambla und hab es mir nicht nehmen lassen, jeden Tag dort zu flanieren.
Von der Rambla aus gehen viele kleine Seitenstraßen weg, die ruhiger und charmanter sind und es unbedingt zu entdecken gilt. Ich empfehle eher hier Ausschau nach einem schnuckelingem Restaurant zu halten, als an der Rambla. Die Preise sind günstiger, das Essen besser. Und wenn wir schon beim Essen sind: Was gehört zu Spanien wie der Sangria?
Richtig, Paella und Tapas! Also unbedingt probieren!

 

Plaza Real #6

„Typisch spanisch“ würde jeder sagen, der diesen Platz betritt. Spanische Bauweise wie aus dem Bilderbuche. Wenn man vom Plaza de Catalunya die Rambla herunterläuft, geht es kurz vor dem Hafen, links zum Plaza Real. Hier ist es nicht nur tagsüber und abends schön, wo man sich an den Brunnen setzt oder in einem der schönen Restaurants diniert. Auch Nachts steppt hier der Bär. Zwei Nächte lang habe ich hier in einer Bar zu Salsa und Merengue die Hüften schwingen lassen.
Was man einmal im Leben, wenn man in Spanien ist, unbedingt machen sollte: eine Flamenco Show besuchen. Am Plaza Real gibt es das „Tarantos“. Hier finden dreimal am Abend eine halbstündige Flamenco Show statt. Eintritt 15€, die sich lohnen. Oh´le !

 

Barcloneta #7

Von der Rambla aus führt uns die Stadttour weiter zum Hafen. Abends ist es hier wunderschön spazieren zu gehen. Die Lichter, die Boote, das Meer glitzern im Mondschein. Der Reisetip Barcelona schlechthin!
Tagsüber zieht euch der Strand mit den hippen Restaurants in seinen Bann.
Der Strand ist so lang, dass die Abschnitte verschiedene Namen haben. Etwas weiter hinten gibt es einen Nacktbadestrand in der Gay Area. Dort habe ich zum ersten Mal in meinem Leben so völlig hüllenlos im Meer geplanscht.
Direkt am Strand befinden sich auch die großen Clubs, wie z.B. das Pacha, Opium, Carpe Diem, Shoko… die im Sommer täglich geöffnet haben. Hier feiern die Touris mit den Einheimischen bis in die späten Morgenstunden. Einen Tipp: Man kann sich online auf die Gästeliste setzten lassen und zahlt so keinen Eintritt.

 

Seilbahn #8

Mit der Seilbahn kann man direkt vom Hafen an der Barceloneta aus, hinauf auf den Berg Montjuic fahren. Einfache Fahrt 8€, Hin- und zurück 16,50€. Ich empfehle die einfache Fahrt, denn die Rückfahrt solltet ihr mit der anderen Gesellschaft machen. Somit seht ihr beim Hinauffahren den Hafen und das Meer und beim Herunterfahren habt ihr einen unglaublichen Ausblick auf Barcelona, vor allem zum Sonnenuntergang.

 

Montjuic #9

Und wenn ihr dann schon mal oben seid, auf dem kleinen Berg Montjuic, dann solltet ihr hier oben locker einen halben Tag verbringen. Neben ganz viel Natur und einen immer wieder tollen Ausblick auf die Stadt, gibt es hier das Castell de Montjuic, Nationalmuseum der Kunst, die Kunstgalerie von Juan Miro, das Olympiastadium sowie das Olympiamuseum, das griechische Theater und viele märchenhafte Gärten zu besuchen.
Und wenn ihr wie ich, Fan von Electro Musik seid, dann kommt am Sonntag Nachmittag zu „Brunch in the Park“ am Montjuic und tanzt ausgelassen unter der heißen Sonne. Jede Woche sind andere coole DJ´s vertreten.

 

Magic Fountain #10

Unsere Stadttour endet am Magic Fountain am Fuße des Montjuic´s. Vom Plaza de Espana muss man sich ab 21.00 Uhr durch die Menschenmassen hindurch wühlen, um die dreistündige bezaubernde Brunnenshow mit Musik mitzuerleben. Wenn man hinauf Richtung Kunstmuseum geht, wird es ruhiger und man kann vom oben ewig lang auf das plätschernde Wasser schauen und sich völlig von der Magie des Moments hinreißen lassen.

Dies waren meine Top Highlights in der spanischen Metropole für dich und ich hoffe du hast Lust bekommen dort selbst auf Entdeckungstour zu gehen!

 

Über Coco

 

Servus ihr Lieben,

ich bin die Coco Loulou aus München und ich erfülle mir gerade meinen größten Traum – eine Weltreise.

Meine Abenteuerlust, mein Rucksack und ich werden die nächsten drei Jahre, drei Kontinente unsicher machen: Amerika, Asien und Afrika.

 Auf meinem Blog „PASSIE LEWE“ was zu deutsch „LEIDENSCHAFT LEBEN“ bedeutet, nehme ich euch, mit  Reiseberichten, Fotogalerien, sowie den Video „Coco-Grüßen“ mit hinaus in die Welt!

 Coco Loulou around the world, als lebensfrohe Glamour Backpackerin. Follow me!

Hier geht´s zu Cocos Blog: www.passie-lewe.comCoco Loulou

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.